Hab Mut und trau' Dich was

Besonders nach schmerzhaften Erfahrungen und in Krisen, neigen wir dazu uns klein zu machen.

Der Selbstwert reduziert sich auf ein Nichts und alles, was wir je im Leben angepackt und erreicht haben wird angezweifelt.
Zu allem Überfluss tauchen nun auch die fiesen altbekannten Gesellen auf, die wir nur all zu gut kennen. In unserem Kopf hämmern Sätze wie:
 

- ich bin es nicht wert

- ich genüge nicht

- ich darf nicht sein

- ich bin dumm usw.

 

Kommt Dir das bekannt vor?


Es handelt sich hier um negative Glaubenssätze, die häufig ihre Ursache in der Kindheit haben. Sie sind sehr destruktiv, da sie uns unvermittelt in ein Autopilot-Programm schicken und wir in dem Moment keinen Zugriff mehr auf unsere gesunden und stärkenden Fähigkeiten haben.
Im Gegenteil, häufig fühlen wir uns im Moment einer Überforderung sogar wie ein kleines Kind.

Wir schreien, toben, heulen oder ducken uns still weg, je nach Strategie, die wir uns damals in unserem Elternhaus angeeignet haben, um schwierige Situationen zu bewältigen.

Meist sind uns die Schmerzpunkte, die das Gefühl der Überforderung auslösen, nicht bewusst. Im Leben fühlt es sich dann manchmal so an, als laufe man auf einem Tretminenfeld.

In einem professionell begleiteten Prozess tauchen die destruktiven Muster früher oder später auf und die Auslöser können identifiziert werden.
Für ein starkes Selbstbewusstsein, bildet die Transformation von negativen Glaubenssätzen und destruktiven Mustern, eines der wichtigsten Schritte in der erfolgreichen Persönlichkeitsentwicklung.
 

Ein Coaching gibt Dir die Möglichkeit, die Negationen aufzulösen und durch positive Affirmationen zu ersetzen.
 

Vielleicht hast Du danach ja tatsächlich Lust, tauchen zu lernen.

Oder barfuß durch den Regen zu laufen.

Oder einfach nur tanzen, lachen und singen wie ein Kind.
 

Denn es ist nie zu spät eine schöne Kindheit zu haben (Ben Furman).

 

Groß Werden

Hast du noch Fragen? Dann schreibe  mir.